Warum der Bildungsgarten gestorben ist

Wie jeder Garten, durchläuft auch der Bildungsgarten des Lebens seine Jahreszeiten. Er hat seine Winter, in denen Vieles stirbt und er hat seine Sommer, wo Neues erblüht. Was sich in letzter Vergangenheit durch transformative Kräfte geformt hat, hat den Bildungsgarten des Lebens, komplett verändert.
Mit einer sehr heilenden und richtungsweisenden Feuertransformation haben wir den Bildungsgarten des Lebens in Ehren verabschiedet.* Darum möchten wir allen, die sich für unsere Arbeit und Vision interessieren, ein paar Zeilen zukommen lassen.

Wir machen Schule
Das war grob gesagt die Idee, mit der unser Verein gegründet wurde. Einen Ort zu schaffen, an dem Kinder sich entfalten können. Ohne Druck. Ohne Angst. Aus Freiheit und Begeisterung. Viele Methoden und Konzepte fanden bei uns Anwendung. Einiges funktionierte, einiges nicht. So wie überall im Leben. Wir probierten aus, wir erforschten und entwickelten gemeinsam mit den Kindern. Wir feilten, etablierten und veränderten.

„Mensch sein und Mensch sein lassen steht im Vordergrund und nicht Perfektionismus unter dem Deckmantel der Professionalität.“

„Aber was seid ihr denn nun für eine Schule?“ „Was macht euch denn besonders?“ Diese Fragen hören wir oft und wir stellen sie uns häufig auch selbst. Lais, Montessori, Schetinin, Waldorf, Freinet, Dalton Plan, Potenzialfokussierte Pädagogik und und und. Nein, keine dieser Begriffe und Methodiken könnte für das stehen, was wir sind. Hinter keinem dieser Bezeichnungen ließe sich die Vielfalt zusammenfügen, die entsteht, wenn eine Gemeinschaft von Menschen sich täglich trifft, um von- und miteinander zu lernen.
Etwas Neues entsteht. Und zwar immer, wenn eine Gruppe Menschen mit gleicher Vision zusammen kommt. Und so sind wir einen gemeinsamen Weg gegangen. Neue Menschen haben sich uns angeschlossen, haben die Vision gespürt, an sie geglaubt und sie mit gestaltet. So entstand im Laufe der Zeit etwas Einzigartiges.

Es wurde uns klar:
Egal welche „Pädagogik“ wir verwenden,
es gilt „Der Mensch steht immer vor der Methode“.

Montessori nicht gleich Montessori. Lais nicht gleich Lais. Schetinin nicht gleich Schetinin. Was an diesen Orten der Bildung und Entfaltung wirklich passiert und wie es sich entwickelt, hängt immer von den Menschen ab, die daran beteiligt sind. Und somit können wir die oben genannten Fragen nicht mit einer ausgefallenen methodischen Konzeptkreation beantworten. Wer wissen will, was uns besonders macht und was wir denn für eine Schule sind, muss uns kennenlernen, muss den Spirit der Kinder und der Gemeinschaft spüren. Ja, dann bekommt man und frau eine Ahnung, was hier passiert.

Die Notwendigkeit bewusster Gemeinschaft     
Und weil wir jetzt schon bei Gemeinschaft sind. Unsere Vision hat sich vor genau einem Jahr um genau dieses wichtige Element erweitert. Die Gemeinschaft. Um unseren Vorstellungen von Schule, natürlichem Lernen, Entfaltung und Kreativität gerecht zu werden, wurde die Gemeinschaft als Basis für ein praxis- und lebensnahes  Lernen unerlässlich. Um Schule und Leben einander wieder näher zu bringen, braucht es die Gemeinschaft. Und zwar 24/7.
Diese Erkenntnis änderte einiges für uns. Nun war Schule nicht mehr gesondert zu betrachten, sondern vielmehr als ein zentraler Aspekt des gemeinschaftlichen Lebens. Die Schule als ein Zentrum der (Bewusstseins-, Geistes-, Körper-) Bildung, eingebunden in eine Gemeinschaftsstruktur. Natürlich stand und steht die Schule nach wie vor im Vordergrund, da sie im Moment die meiste Aufmerksamkeit benötigt. Nichtsdestotrotz sendeten wir neue Signale ins Universum, welche nicht ungehört bleiben. Mehr und mehr klinkten wir uns ein, in einen kollektiven Wunsch vieler Menschen. Der Wunsch wieder zusammen zu kommen, sich zu verbinden und gemeinsam zu leben, zu lernen und zu schöpfen. So wie es schon Jahrtausende lang der Fall war, doch mit einem anderen Bewusstsein und neuen Möglichkeiten. Dieser innere Ruf lässt uns seither nicht mehr los und so folgen wir ihm, mit Vertrauen und Zuversicht.
Wir zogen aus unserem Haus aus und mit unserer mongolischen Jurte auf einen größeren Platz. Ein wunderschöner Platz, der uns um wichtige Erfahrungen bereicherte, die Anforderungen von Gemeinschaft (wie wir sie uns vorstellen) jedoch nicht erfüllen konnte.

„Der richtige Platz wartet wohl doch wo anders auf uns.“

Leicht war es nicht, zu wissen, dass wir unsere Zelte ein weiteres Mal abbrechen müssen, uns wieder nicht niederlassen können. Doch wir als Team, als Gemeinschaft bilden in dieser Zeit das Auge im Hurrikan der Veränderungen und Herausforderungen. Und jedes Mal wenn jemand drohte zu wanken, war diese (noch) kleine Gemeinschaft an Menschen für einen da, gab Mitte und Halt. Dieses Gefühl bestätigte uns erneut die Notwendigkeit bewusster Gemeinschaft.

Auf den Tod folgt die Leere
Im Zuge der vielen Veränderungen herrschte bei uns im Team des öfteren Konsens darüber, dass wir das „Alte“ mit all seinen Verwebungen loslassen müssen, um Neues zuzulassen. Leichter gesagt als getan. Oft haben wir versucht den „Bildungsgarten des Lebens“ bewusst loszulassen, um endlich etwas zu schaffen, dass die neuen Menschen und unsere neue Vision  verkörpert und repräsentiert. Doch wir haben nie wirklich losgelassen. Im Gegenteil, wir haben ständig versucht ‚das was ist’ zu töten, um es am Ende wieder zu reanimieren. Wir wollten einen nahtlosen Übergang zwischen alt und neu. Ja, es ist wahr: Jedes Ende ist auch ein Neubeginn.

„Doch uns wurde erst kürzlich bewusst, dass der Prozess des Sterbens etwas ganz essentielles beinhaltet. Nämlich eine Zeit der Leere.“

Ein Punkt, an dem alles Alte erloschen ist und noch nichts Neues erscheint. Genau an diesem Punkt stehen wir jetzt. Der „Bildungsgarten des Lebens“ existiert nicht mehr. Schon lange nicht mehr. Was jedoch sehr wohl existiert, ist eine Gemeinschaft an Menschen mit einer starken Vision im Herzen und der Bereitschaft zu handeln. Wie geht’s jetzt weiter? Wissen wir nicht! Was auch immer dieser Leere entspringen mag, wir sind bereit dafür. Vielleicht bist genau Du der Mensch, der in dieser Leere einen Samen sät. Meist ist es ein kleiner Hinweis, auf einen möglichen Platz, ein Stück Land oder einfach eine Verbindung zu einem Menschen, der ganz Großes bewirken kann.

In inniger UmReichung,
Dominik, Doris, Tinka, Nora, Kerima

PS:
Wenn ihr mit uns persönlich reden wollt, findet ihr uns kommenden Samstag (25.3.2017/ab 14:00 Uhr) im Forum Stadtpark bei der Release Veranstaltung von „Steiermark.Gemeinsam.Jetzt“.

Das sind WIR:

 Dominik Kavallar, dominik.kavallar@gmx.at, Tel: 0699 10685534

                              Doris Rogy, dorro@gmx.net, Tel: 0650 4000 831

                               Katharina Jussel, katharina.jussel@gmx.at

                   Nora Palotay, healingbirth@posteo.de, Tel: 0664 3792283

                      Kerima Griletz, kgriletz@gmail.com, Tel: 0681 10317170

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Warum der Bildungsgarten gestorben ist

Platzfindung 2.0

Die Ideen und Visionen des Bildungsgarten des Lebens wachsen und gedeihen stetig und unser Team ist weiterhin inspiriert, einen Ort der (Herzens-) Bildung und des gemeinsamen Lebens und Lernens zu schaffen. Doch große Visionen brauchen starke Wurzeln. Für die nötige Erdung ist unser Fokus gerade auf das Finden eines Platzes ausgerichtet, der unseren Plänen für ein neues Miteinander fruchtbaren Boden und genügend Halt bietet.

Eckdaten von unserem neuen Platz: Grundstücksgröße zwischen 11 und 22 ha, wenn möglich bestehendes Gebäude oder Hof, im Osten von Graz (noch Steiermark).

Der richtige Platz wartet bereits auf uns!! Hast Du ihn schon gesehen??  Wir bitten Dich um Tipps und Hinweise, auch wenn Du nur eine leise Ahnung hast, wo er sich verstecken könnte.

Danke für Deine Hilfe!

Die BildungsgärtnerInnen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Platzfindung 2.0

Bewahrende Kleidung ~ das wiedererweckte Wissen 24.-26.2.2017

WORKSHOP zur Herstellung von effektiver Schutzkleidung nach dem wiederentdeckten Wissen unserer Urahnen/-mütter:Es kommt ein besonderer (Wissens-) Schatz zu uns nach Europa (Deutschland und Österreich).

Diesen Workshop wird Nadezhda Larkina, eine wundervolle Frau führen, die das erste Mal zu uns aus Russland kommt und ein Wissen mitbringt, das unsere Vorfahren seit Jahrtausenden angewendet und vervollkommnet haben. Diese Weisheiten, die schon fast vergessen schienen, wurden nun mit Hilfe von neusten Messtechniken und Erkenntnissen wieder neu entdeckt und unglaubliche Ergebnisse über die Auswirkung auf unsere Aura und das Blutbild festgestellt.

Übersetzung aus dem Russischen ins Deutsche: Irene Below-Zygenhagel

WANN: 24.-26.2.2017

Freitag von 17:30 – 20:30 uhr
Samstag von 10 – 13 uhr und von 14:30 – 16:30 uhr
Sonntag von 9 – 12 uhr und von 13:30 – 15:30 uhr

Die erste Lerneinheit am Freitag kann auch einzeln gebucht werden. Wer am Samstag und Sonntag dabei ist, benötigt auch die Lerneinheit am Freitag. (zusammenhängende Einheiten!)

WO:
Im Seminarraum der Riesstraße 238, 8047 Graz

KOSTEN:

Freitag: 33,- Euro / Person
Freitag – Sonntag: 244,- Euro / Person

Spezialpreis Partner: 155,- Euro für Fr – So

Kinder können KOSTENLOS teilnehmen, weil sie erfahrungsgemäß eine große Bereicherung für die Gruppen sind und für sich selbst viel mitnehmen können.

ANMELDUNG ERFORDERLICH!
Da Nadezda aus Russland für diesen Workshop anreist!

Anmeldung bei: Doris: Tel: 0650-4000 831 oder doris@BildungsgartenDesLebens.at

Details sind hier zu finden. 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Bewahrende Kleidung ~ das wiedererweckte Wissen 24.-26.2.2017

Das nächste Modul 1 ~ Natürlich Lernen

 

27.02. – 07.03.2017       MODUL 1 ~ „Natürlich Lernen“ Details sind hier zu finden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Das nächste Modul 1 ~ Natürlich Lernen

Weiterbildungen für Erwachsen und Jugendliche 2017

Laising-Termine im ÜBERBLICK:

13.01. – 22.01.2017       MODUL 1 ~ „Natürlich Lernen“ Details sind hier zu finden.

31.01. – 09.02.2017        MODUL 2 ~ „Natürlich Entscheiden“ Details sind hier zu finden.

07.03. – 16.03.2017        MODUL 3 ~ „Natürlich Sozial“ Details sind hier zu finden.

Und hier noch die aktuellen Termine der Ausbildungen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Weiterbildungen für Erwachsen und Jugendliche 2017

Unser erstes Benefizkonzert findet am 20.11.2016 statt

“Noten sind zum Spielen da” – Benefizkonzert für den Bildungsgarten des Lebens

“Noten sind zum Spielen da” – das ist der Name unseres geplanten Benefizkonzertes, das am 20.11.2016, um 20 Uhr stattfindet.

Veranstaltungsort: Feel Free Yoga Studio, Albrechtgasse 9, 8010 Graz

Wir haben viel vor in unserer Schule der neuen Generation und deshalb freuen wir uns über Unterstützung von allen Seiten.

Mit besonderer Freude blicken wir auf unser geplantes Benefizkonzert mit fantastischen Künstlern wie die Grazer Sopranistin Lisa Cristellidie Pianistin Olga Chepovetsky und Christine Swoboda uvm.
Mehr Infos gibts auf unserer Facebook-Seite und auf www.BildungsgartenDesLebens.at
Karten gibt es bereits im Vorverkauf im “Das Gramm – Unverpacktes nach M“, und an der Abendkassa. Wir freuen uns auf dein Kommen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Unser erstes Benefizkonzert findet am 20.11.2016 statt

Jeden DONNERSTAG Werkltag

Liebe ErmöglicherInnen!

Jeden Donnerstag ist bei uns im Schaftal ab jetzt Werkltag! Was heißt das? Ganz einfach: Jeden Donnerstag gibt es nun ein kleineres oder größeres Projekt an unserem Neuen Ort, an dem wir gemeinsam mit Groß und Klein werkeln werden. Schon in den letzten Wochen haben wir gesehen, wieviel Freude beim gemeinsamen Schaffen möglich ist und wie unglaublich viel jedeR Einzelne dabei lernen kann.
Also kommt Donnerstags in der Zeit zwischen 9:00 und 16:30 einfach mal vorbei und helft mit. Wir freuen uns über jeden Menschen, der seine Energie mit einfließen lässt.

Projekt für kommenden Donnerstag 6.10.:

Wir siedeln gemeinsam unser geniales und dringend benötigtes Kompostklo von der Ries (Sternwirtweg) ins Schaftal 81. (Zerlegen-Transport-Aufbau)
Außerdem wollen wir unseren neuen Tischherd abholen und in die Jurte einbauen.

Wenn du wissen willst, wie so ein gemütliches Kompostklo wie unseres aufgebaut wird oder einfach Zeit und Lust hast, dann meld dich bei Dominik: 069910685534

Wir freun uns auf dich! 🙂

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Jeden DONNERSTAG Werkltag

Unser neuer Ort

Der Bildungsgarten des Lebens hat seinen erträumten Ort gefunden. Unsere FREUDE darüber ist riiiiiiesengroooooß! Nach 3 Jahren siedeln wir nun unsere Jurte. Und zwar an unseren schönen neuen Platz im Schaftal 81, 8044 Graz-Kainbach.

Wenn du schon immer wissen wolltest, wie eine original mongolische Jurte (mit Fundament+Vordach) aufgebaut wird, oder du einfach etwas Zeit und Energie oder Know-how zu Verfügung hast, dann freuen wir uns in der Zeit vom 19.9. bis 24.9.2016 über helfende Hände und darauf Euch unseren neuen Platz zu zeigen.
Bitte bei Dominik melden:
dominik@BildungsgartenDesLebens.at  oder Tel.: 0699-10685534

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Unser neuer Ort

Crowdfunding-Kampagne beendet

Unsere Crowdfunding-Kampagne auf Startnext ist beendet. Leider haben wir das Fundinglimit nicht erreicht, das bedeutet, die Spenden werden wieder verlustfrei von Startnext an die Unterstützer zurücküberwiesen.

Trotzdem freuen wir uns über eine großartige Kampagne. Wir haben noch nie so viele Menschen mit unserer Botschaft erreicht und auch noch nie so viel positiven Zuspruch bekommen. Auch wenn wir leider das finanzielle Ziel nicht erreichen konnten, sind wir uns sicher, dass wir unsere Botschaft erfolgreich verbreiten konnten.

Wir möchten uns auch auf diesem Weg bei unseren Unterstützern bedanken. Danke für euer Vertrauen und dass ihr an unser Vorhaben geglaubt habt. Falls ihr uns trotzdem gerne finanziell unterstützen möchtet, würden wir uns natürlich sehr darüber freuen.

Ihr könnt uns gerne kontaktieren (doris@bildungsgartendeslebens.at) oder eure Spende direkt überweisen:
Die Kontodaten des Bildungsgarten des Lebens:
Konto Nr:     95166, BLZ:     35037
IBAN: AT82 3503 7000 0009 5166,  BIC: RVSAAT2S037

Wir möchten uns für eure Spende auch sehr gerne bei euch mit den auf Startnext zur Verfügung gestellten Dankeschöns bedanken. Bitte schickt uns ein E-Mail oder führt im Überweisungstext an, welches Dankeschön ihr gerne hättet – wir freuen uns euch dieses dann zukommen lassen zu können.

Noch einmal vielen Dank für euer Vertrauen und soviel sei auch gesagt, unser neuer Ort des Lebens & Lernens wird trotzdem entstehen und wir werden weiter an unserer Vision arbeiten.  

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Crowdfunding-Kampagne beendet

Wie funktioniert der Bildungsgarten des Lebens?

Beziehungen

Ausgangspunkt für natürliches Lernen und ungehemmte Entfaltung des Potentials unserer Kinder sind zwischenmenschliche Beziehungen, die in Achtsamkeit, Vertrauen und Aufrichtigkeit ruhen. Erst durch dieses Umfeld ist es möglich, sich dem Gegenüber zu öffnen und sich wirklich zu BEGEGNEN – ein ungestörter Wissensaustausch wird möglich.

Diese Form der Begegnung zwischen allen Beteiligten unseres Lern- und Spielortes ist die Basis, von welcher wir Kraft schöpfen und uns gegenseitig begeistern und inspirieren. Der natürliche soziale Umgang in einer Gemeinschaft, eine gewaltfreie und achtende Kommunikation, sowie der natürliche Umgang mit inneren Impulsen und deren Artikulation, ist ein wesentlicher Bestandteil unseres “Curriculums”.

Neben dem “äußeren” Wissen, ist es heute wichtiger denn je, die in Kindern bereits angelegten Fähigkeiten zu fördern, mit den Herausforderungen des Lebens weise und selbstsicher umzugehen. Dieser Weg zur Selbstkenntnis muss nicht gelehrt werden, es darf von uns allen (vor)gelebt und erfahren werden. Der Bildungsgarten des Lebens ist ein Ort der Kraft und der Fülle, wo genau diese Fähigkeiten verkörpert werden können und den Grundstein für den weiteren Lebensweg bilden.

Struktur

Um ausreichend Sicherheit und Vertrauen zu spüren, ist es notwendig unseren Kindern eine solide Struktur zu bieten, an der sie sich orientieren können.

Gruppenstruktur:
Gearbeitet wird in Lern- und Spielgruppen von 8-10 Personen, die von zwei Lernbegleitern unterstützt werden. Die Kinder organisieren sich zunehmend selbst und wechseln sich in der Rolle des Gruppenleiters wöchentlich ab. Jedes Kind ist LehrerIn und SchülerIn zugleich, sodass ein mehrdimensionaler Wissensaustausch aus vielen  unterschiedlichen Perspektiven stattfinden kann. Weiters gestalten die Kinder den Schulalltag aktiv mit und eignen sich somit überall und andauernd neues Wissen an – beim gemeinsamen Kochen, Bauen, Gärtnern, Planen…

Lernstruktur:
Wissen aus den verschiedenen natur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen werden in einer logisch aufbauenden Fächerabfolge erlernt und verinnerlicht. Eine gute Übersicht und ein für das Kind sinnvoller Ablauf von Anfang bis Ende eines Themas, ist ausschlaggebend, um einen Wissensbereich in all seinen Kontexten und Zusammenhängen erforschen und verstehen zu können.

Ein zentrales Medium unserer Methodik ist die Schaubildarbeit.

SchaubildSchaubilder geben von Beginn an einen klaren Überblick über den gesamten Umfang eines Faches und ermöglichen dadurch, spezifische Inhalte stets in einem größeren Kontext zu verstehen. Von einem Schaubild ausgehend werden daraufhin die Unterthemen erarbeitet, je nach Interesse bis ins kleinste Detail.

Du möchtest mehr über den Bildungsgarten des Lebens erfahren? Wir freuen uns über eine Nachricht von dir.

Aktuell könnt ihr uns bei unserer Crowdfunding-Kampagne unterstützen, damit wir unser Angebot noch ausbauen und den Bildungsgarten des Lebens weiter öffnen können. >> ZUR KAMPAGNE

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Wie funktioniert der Bildungsgarten des Lebens?